Von Löwen und Wäldern

Willkommen zur nächsten Ausstellung in Weißenseifen mit den beiden Textil-Künstlerinnen: Nadja Hormisch und Beate Lambrecht.

Kommentare

  1. "Von Löwen und Wäldern"

    Textilkunst-Ausstellung von Beate Lambrecht und Nadja Hormisch in der Galerie am Pi in Weißenseifen; 14. April bis 1. Mai 2019

    In ihrer Textilkunst-Ausstellung "Von Löwen und Wäldern" zeigen Nadja Hormisch und Beate Lambrecht Bilder und Raumobjekte, die mit Naturmaterialien und Fundstücken in unterschiedlichen textilen Techniken gearbeitet sind.
    "Von Löwen und Wäldern" ist als Unterfangen aufzufassen, innerhalb dessen sich die Künstlerinnen mit der Natur und ihren Phänomenen auseinandersetzen. Die Wahrnehmung der Natur von ihrer Seite aus kann dabei auf unterschiedliche Weise stattfinden; sie ist geprägt von Faszination und Bewunderung, trägt manchmal wissenschaftliche und manchmal mystische Züge und ist angesichts der alltäglichen Realitäten manchmal auch ziemlich ernüchternd.
    "Von Löwen und Wäldern" – hier bleibt das Gewehr im Schrank, die Motorsäge im Schuppen und das Glyphosat wird noch nicht mal hergestellt.
    Die Galerie am Pi in Weißenseifen mitten in der Waldeifel ist ein magischer Ort für die Löwen in den Wäldern. Hier besteht die Möglichkeit einer abenteuerlichen Textilkunst-Reise durch Urwälder, blühende Wiesen und wilde Gärten und eines intensiven Studiums von Pflanzen, Tieren und Naturphänomenen.
    Die beiden Textilkünstlerinnen arbeiten seit etwa 15 Jahren für Ausstellungen und Textilkunstprojekte zusammen und nennen ihre gemeinsame Unternehmung "project a:NaB".
    Die in Mehren / Vulkaneifel lebende Beate Lambrecht studierte Pädagogik in Frankfurt / Main und Trier und ist seit 1985 Mitglied im Berufsverband Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz. Sie führt eine eigene Textilwerkstatt und ist langjähriges Mitglied der Galerie „Ideenreich“ in Trier sowie der Gruppe „Werkform“.
    Nadja Hormisch studierte Geowissenschaften in Düsseldorf und Trier. Neben Ihrer Arbeit als Geographin bekam die Textilkunst für sie seit etwa 20 Jahren einen immer größeren Stellenwert. Sie bildete sich in bekannten Meisterwerkstätten und Ateliers ständig weiter, so auch in der Paramentenwerkstatt des Klosters Nonnenwerth in Remagen, das unweit ihres Wohnortes Waldorf (Osteifel) liegt.
    Weitere Informationen zu Beate Lambrecht, Nadja Hormisch und ihrer künstlerischen Zusammenarbeit sind auf www.project-anab.de zu finden.

    Die Ausstellung "Von Löwen und Wäldern" wird vom 14. April bis zum 5. Mai in der Galerie am Pi in Weißenseifen gezeigt. Ausstellungseröffnung ist am Palmsonntag, dem 14. April, um 14 Uhr mit einer Einführung von Christiane Hamann vom Kulturwerk Weißenseifen und einer musikalischen Klanginspiration von Christine Radünzel, Trier. Im Anschluß an die Vernissage besteht die Möglichkeit, einen "Konzert-Vortrag" mit dem Instrumentenbauer Helmut Bleffert im Quartett mit Campanula-Cello- und Campanula-Geigenspielern zu besuchen, der um 16 Uhr im Festsaal des benachbarten Haus Michael in Weißenseifen stattfindet.

    Veranstaltungsort: Galerie am Pi, Am Pi 2, 54597 Hersdorf-Weißenseifen, Tel.: 06594-883, www.galerie-am-pi.de, info@kulturwerk-eifel.de

    Öffnungszeiten der Galerie am Pi: Freitags bis Sonntags und Feiertags von 14 – 18 Uhr (und nach Vereinbarung)

    AntwortenLöschen
  2. "Von Löwen und Wäldern"

    Textilkunst-Ausstellung von Beate Lambrecht und Nadja Hormisch in der Galerie am Pi in Weißenseifen; 14. April bis 1. Mai 2019

    In ihrer Textilkunst-Ausstellung "Von Löwen und Wäldern" zeigen Nadja Hormisch und Beate Lambrecht Bilder und Raumobjekte, die mit Naturmaterialien und Fundstücken in unterschiedlichen textilen Techniken gearbeitet sind.
    "Von Löwen und Wäldern" ist als Unterfangen aufzufassen, innerhalb dessen sich die Künstlerinnen mit der Natur und ihren Phänomenen auseinandersetzen. Die Wahrnehmung der Natur von ihrer Seite aus kann dabei auf unterschiedliche Weise stattfinden; sie ist geprägt von Faszination und Bewunderung, trägt manchmal wissenschaftliche und manchmal mystische Züge und ist angesichts der alltäglichen Realitäten manchmal auch ziemlich ernüchternd.
    "Von Löwen und Wäldern" – hier bleibt das Gewehr im Schrank, die Motorsäge im Schuppen und das Glyphosat wird noch nicht mal hergestellt.
    Die Galerie am Pi in Weißenseifen mitten in der Waldeifel ist ein magischer Ort für die Löwen in den Wäldern. Hier besteht die Möglichkeit einer abenteuerlichen Textilkunst-Reise durch Urwälder, blühende Wiesen und wilde Gärten und eines intensiven Studiums von Pflanzen, Tieren und Naturphänomenen.
    Die beiden Textilkünstlerinnen arbeiten seit etwa 15 Jahren für Ausstellungen und Textilkunstprojekte zusammen und nennen ihre gemeinsame Unternehmung "project a:NaB".
    Die in Mehren / Vulkaneifel lebende Beate Lambrecht studierte Pädagogik in Frankfurt / Main und Trier und ist seit 1985 Mitglied im Berufsverband Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz. Sie führt eine eigene Textilwerkstatt und ist langjähriges Mitglied der Galerie „Ideenreich“ in Trier sowie der Gruppe „Werkform“.
    Nadja Hormisch studierte Geowissenschaften in Düsseldorf und Trier. Neben Ihrer Arbeit als Geographin bekam die Textilkunst für sie seit etwa 20 Jahren einen immer größeren Stellenwert. Sie bildete sich in bekannten Meisterwerkstätten und Ateliers ständig weiter, so auch in der Paramentenwerkstatt des Klosters Nonnenwerth in Remagen, das unweit ihres Wohnortes Waldorf (Osteifel) liegt.
    Weitere Informationen zu Beate Lambrecht, Nadja Hormisch und ihrer künstlerischen Zusammenarbeit sind auf www.project-anab.de zu finden.

    Die Ausstellung "Von Löwen und Wäldern" wird vom 14. April bis zum 5. Mai in der Galerie am Pi in Weißenseifen gezeigt. Ausstellungseröffnung ist am Palmsonntag, dem 14. April, um 14 Uhr mit einer Einführung von Christiane Hamann vom Kulturwerk Weißenseifen und einer musikalischen Klanginspiration von Christine Radünzel, Trier. Im Anschluß an die Vernissage besteht die Möglichkeit, einen "Konzert-Vortrag" mit dem Instrumentenbauer Helmut Bleffert im Quartett mit Campanula-Cello- und Campanula-Geigenspielern zu besuchen, der um 16 Uhr im Festsaal des benachbarten Haus Michael in Weißenseifen stattfindet.

    Veranstaltungsort: Galerie am Pi, Am Pi 2, 54597 Hersdorf-Weißenseifen, Tel.: 06594-883, www.galerie-am-pi.de, info@kulturwerk-eifel.de

    Öffnungszeiten der Galerie am Pi: Freitags bis Sonntags und Feiertags von 14 – 18 Uhr (und nach Vereinbarung)

    AntwortenLöschen

Kommentar posten